Monatliches Archiv: April 2016

Montag, 09.05.2016 Infoveranstaltung zum Erdbeben vom 22.04.2016 ~ Thema: Was ist im Schadensfall zu tun?

Liebe Mitglieder und Interessierte der Bürgerinitiative WALLE gegen GasBohren ,

Aufgrund der zahlreichen Schadensmeldungen und aufgrund der dadurch entstandenen Unsicherheit, wie Betroffene mit den Schäden an ihren Häusern nun umgehen sollen, findet in der zweiten Mai-Woche eine Infoveranstaltung statt. Hierzu werden Rechtsanwalt Gero Landzettel von der Bürgerinitiative Flecken Langwedel gegen Gasbohren und der ehemalige Zivilrichter Gerd Landzettel von der Bürgerinitiative „No Fracking“ Völkersen zunächst einen Überblick über die geltende Rechtslage bei Erdbebenschäden aus der Erdgasförderung geben. Weiterhin werden die möglichen Verfahrensabläufe für die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen erläutert und es soll praktische Hilfestellung zum Beispiel für die Formulierung eines entsprechenden Anspruchsschreibens an die DEA gegeben werden.

Alle vom Erdbeben betroffenen Geschädigten sind herzlich zu diesem Treffen eingeladen !

Datum:
Montag, 9. Mai 2016:Beginn: 19.30 Uhr

Thema:
Infoveranstaltung »Erdbeben vom 22.04.2016: Was ist im Schadensfall zu tun?«

Ort:
Klenkes Gasthaus
Herrenkamp 2
27299 Langwedel

Kosten:
Der Eintritt ist kostenlos

Wir hoffen und bitten um zahlreiche Teilnahme.
Eure Bürgerinitiative  WALLE gegen GasBohren

 

Update 26.04.2016 – 23:49 Uhr

Nach zusammengetragenen Informationen ist folgendes Vorgehen nach dem Feststellen von Schäden an Häusern zeitnah sinnvoll:

1.) Schadensmeldung bei der DEA machen und ggfs. auch schon ein Beispielbild mit einreichen
Telefonnumern/E-Mail-Adresse:
04232-933-216 (24 Stunden besetzt)
…oder…
04232-933-111 (DEA Betriebsleiter, Herr Mike Schreiter, 8:00 bis 17:00 Uhr)
…oder…
E-Mail an: info@dea-group.com

2.) Mit einem regulären Antrag und ggfs. einem entsprechenden Anspruchsschreiben an die DEA noch warten bis zur Infoveranstaltung am Montag, 09.05. in Klenkes Gasthaus (Langwedel), da dort wertvolle Informationen dazu fließen werden

 

Neues von der BI ~ Erdbeben am 22.04.2016

Am Freitagabend gegen 19:45 Uhr kam es zu einem weiteren Erdbeben in unserer Region mit der Stärke 3,2. Dazu auch einige Meldungen aus Walle, die bei www.juskis-erdbebennews.de eingestellt wurden:

Verden / Walle
Deutliche Erschütterung.
Das obere Stockwerk unseres Hauses hat gewackelt. Setzrisse haben sich erweitert.

Verden / Walle
Ich und zwei andere aus der Familie haben das Beben deutlich gespürt. Das Haus hat ein wenig gerüttelt, hat aber keine Schäden verursacht..

Verden / Walle
22.04.16 19:45 deutliche Erschütterung mit Lärm und Schwanken des Gebäudes. Dauer verhältnismäßig kurz wenige Sekunden. Schäden derzeit noch nicht feststellbar

Verden / Walle
Ca. 19.30: auffälliges Verhalten der Tiere in der Nachbarschaft. Rinder und Hühner haben Lärm gemacht.
19.45: Näherkommendes grollen, dann deutliches wackeln. Ca 2sek.
Setz Risse zwischen Decke und wand. Riss außen im Klinker.

Wie inzwischen feststeht, lag das Epizentrum zwischen Langwedel und Posthausen in einem Gebiet, wo Erdgas gefördert wird. Es ist nicht nur das stärkste Erdbeben, was in den letzten Jahren im Raum Langwedel verzeichnet wurde, sondern auch deutschlandweit im Jahr 2016 das bisher stärkste. Zuletzt hatte es bei uns im Dezember 2015 ein leichtes Erdbeben der Stärke 2 gegeben, was vereinzelt spürbar war.
Erdbeben am 23.04.2016

Aktualisierte Unterlagen sind auch unter folgenden Internetadressen zu bekommen:
seis-info.de und juskis-erdbebennews.de

Die Bürgerinitiative WALLE gegen GasBohren empfiehlt Betroffenen, sich einen genauen Überblick über den Schaden zu verschaffen. Dazu gilt es, fotografische Aufnahmen mit einer aktuellen Tageszeitung im Bild zu machen, um damit das Datum zu dokumentieren. Anschließend sollten die Geschädigten einen Kostenvoranschlag einholen oder einen Gutachter beauftragen.

Ansprechpartner für eine mögliche Regulierung des Schadens ist die „Schlichtungsstelle für Erdbebenschäden“ in Rotenburg. Informationen zu der Schlichtungsstelle sowie Formulare und weiteres gibt es hier: Schlichtungsstelle Bergschaden Niedersachsen

Es gibt zwar auch die Möglichkeit einer Zivilklage, die aber nur eine geringe Chance auf Anerkennung und Wiedergutmachung bietet.

Update 26.04.2016 – 23:49 Uhr

Nach zusammengetragenen Informationen ist folgendes Vorgehen nach dem Feststellen von Schäden an Häusern zeitnah sinnvoll:

1.) Schadensmeldung bei der DEA machen und ggfs. auch schon ein Beispielbild mit einreichen
Telefonnumern/E-Mail-Adresse:
04232-933-216 (24 Stunden besetzt)
…oder…
04232-933-111 (DEA Betriebsleiter, Herr Mike Schreiter, 8:00 bis 17:00 Uhr)
…oder…
E-Mail an: info@dea-group.com

2.) Mit einem regulären Antrag und ggfs. einem entsprechenden Anspruchsschreiben an die DEA noch warten bis zur Infoveranstaltung am Montag, 09.05. in Klenkes Gasthaus (Langwedel), da dort wertvolle Informationen dazu fließen werden

Dazu der Hinweis auf einen Bericht der Kreiszeitung:
Kreiszeitung vom 23.04.2016  –  Erdbeben erschüttert Region Verden

Die Bürgerinitiative WALLE gegen GasBohren plant dazu bereits im Vorfeld einer solchen Veranstaltung die Schäden innerhalb der Ortschaft aufzunehmen und bittet darum sich unter schadensmeldung@walle-gegen-gasbohren.de zu melden.